Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)


Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. (PIK) gehört zu den weltweit führenden Klima- und Klimafolgenforschungsinstituten. Es zählt viele Autorinnen und Autoren des IPCC (Intergovernmental Panel Climate Change; kurz: Weltklimarat) zu seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das PIK hat im 5. IPCC-Sachstandsbericht die Technical Support Unit (TSU) der  Working Group III (Mitigation) beherbergt auf und berät zahlreiche Entscheidungsträger in klimapolitischen Fragen. Neben der Weltbank zählt hierzu auch die Bundesregierung, vermittelt über die Mitarbeit am Wissenschaftlichen Beirat Globale Umweltveränderungen (WBGU), dessen 2011er Gutachten das Zusammenspiel von gestaltendem Staat und Bürgergesellschaft für eine „Große Transformation“ hervorgehoben hat. Unter der 2018 erfolgten neuen Doppelspitze, Ottmar Edenhofer und Johan Rockström, fokussiert das PIK auf die Erforschung planetarer Grenzen mit Schwerpunkt Klimasystem und auf die nachhaltige Nutzung der Atmosphäre als globales Gemeingut.

Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V.
14412 Potsdam
Postfach 60 12 03

www.pik-potsdam.de



Dr. Fritz Reusswig

Research Domain 2 (Resilience)
Urban Transformations Group
E-Mail: fritz@pik-potsdam.de



Wiebke Lass

Economist
Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK)
E-Mail: wiebke.lass@pik-potsdam.de



Seraja Bock

Forschungsbereich II
Klimaresilienz: Klimafolgen und Anpassung
E-Mail: bock@pik-potsdam.de